SV W�lf | Home | News per EMail bestellen | Liste | Admin |
Sunday, September 22nd  
Bericht JHV 2002

Bericht JHV 2002
Jahreshauptversammlung 2002 des SV Rot-Weiß Wölf

Begrüßung

Am 20.02.2002 waren die Mitglieder des SV Wölf zur diesjährigen Jahreshauptversammlung geladen. Nachdem der 1. Vorsitzende Hubert Mörmel die Sitzung eröffnet hatte, begrüßte er die erschienen Mitglieder. Besonders begrüßte er den Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Herrn Emil Rehberg. Anschließend wurde die Tagesordnung zur Diskussion gestellt, es ergaben sich keine Widersprüche.


Totenehrung

Zweiter Punkt der Tagesordnung war die Totenehrung. Hierbei gedachte man den verstorbenen Vereinsmitgliedern.

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung

Im Anschluß verlaß der Schriftführer Joachim Hahner das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung.

Jahresbericht des 1. Vorsitzenden

In seinem Jahresbericht dankte der erste Vorsitzende Hubert Mörmel seinem Vorstandskollegen Uwe Bornemann und allen engagierten Mitgliedern für deren geleistete Arbeit beim letztjährigen Anbau am Sportlerheim. Herr Mörmel sprach auch den Mannschaften und Mannschaftsbetreuern, den Schiedsrichtern, Platzkassieren, dem Bewirtungsteam, Trikotdamen, dem Platz- und Ballwart seinen Dank aus.

Sportlich möchte der Vorsitzende den Verlauf der nächsten Wochen abwarten um dann in einer eigens einberufen Runde die Planungen für die näherer Zukunft zu erörtern.


Ehrungen

Einer der Höhepunkte der Jahreshauptversammlung war die Ehrung der Mitglieder, die sich um den Verein verdient gemacht haben.

Geehrt wurden:



         30 Jahre       Joachim Hahner

                            Martin Waider

                            Markus Wiegand

         25 Jahre       Christoph Hahner

Otmar Hahner

                            Thomas Wiegand

         15 Jahre       Karl-Josef Mörmel

                            Fritz Paul

                            Willi Raschke

                            Markus Witzel

         450 Spiele    Thomas Kehl

                            Manfred Quanz

         400 Spiele    Uwe Bornemann

         350 Spiele    Michael Steinhauer

                            Thomas Wiegand

300 Spiele   Jürgen Wiegand

250 Spiele   Michael Abel

                  Christoph Lang

                  Dirk Zachartschuk

200 Spiele   Markus Reisinger



Berichte der einzelnen Abteilungen

Aerobic-Team: Hier verlaß der Vorstand einen Brief der Teamleiterin Maike Karpenstein, die an diesem Abend nicht teilnehmen konnte. In dem Brief teilte Frau Karpenstein mit, dass die Gruppe sich nach wie vor Freitags um 18:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Wölf trifft. Das Team konnte erfreulicherweise wieder einige neue Teilnehmer hinzugewinnen, die Spaß an Aerobic und Tae-Bo haben. Die Gruppe freute sich über die „T-Shirt-Spende“ des Vereins. Maike Karpenstein teilte mit, dass die Gruppe sehr trainingsfleißig sei und es keine „Verletzten“ gegeben habe.

Für die erste Seniorenmannschaft berichtete Holger Mörmel stellvertretend für Trainer Christoph Kehl, der berufsbedingt fehlte. Er verlaß einige Statistiken und meinte, dass man im Verlauf der aktuellen Saison zwar gute Ergebnisse gegen die sogenannten starken Gegner erzielen konnte, gegen die vermeintlich schwächeren Mannschaften jedoch einige unnötige Punktverluste verzeichnete. Dies spiegele sich auch in dem derzeitigen Tabellenplatz sechs wider. In die restliche Saison, die am Sonntag den 24.02.02 mit dem Nachholspiel gegen Mecklar/Meckbach/Reilos starte, sehe er aber mit Zuversicht.

Für die zweiten Mannschaft berichtete Bernd Schneider. Er teilte mit, dass die Zweite nur 16 Spiele bestritten habe und mit zehn Punkten hinter dem Führenden Dittlofrod/Körnbach zurückliege. Diese hätten zwei Spiele mehr, müssten aber noch in Wölf antreten.

Eine Zusammenfassung der Geschehnisse im Bereich der Jugendarbeit gab Betreuer Paul Herr. Der Jugendbereich würde in einer Spielgemeinschaft der Vereine aus Eiterfeld, Leimbach und Wölf bestehen. Alle Mannschaften spielen in der Kreisklasse. Probleme gäbe es mit den Spielern im Nachwußbereich, die sich verstärkt vom Fußballsport zurück ziehen würden. Probleme verursachten auch die weiten Fahrten zu manchen Auswärtsspielen bis in den Vogelsberg, die zu erheblichen finanziellen Aufwendungen führten.

Bei den „Alten Herren“ erörterte Betreuer Manfred Quanz den Spielbetrieb im abgelaufenen Jahr.


Kassenbericht

Im Anschluß wurde der Kassenbericht des abgelaufenen Rechnungsjahres vom Kassenwart Michael Abel vorgetragen. Der Kassenwart sagte, dass das abgelaufene Jahr durch die Aufwendungen beim Anbau am Vereinsheim geprägt waren. Die Einnahmen beim letztjährigen Pfingstsportfest seien auch etwas schlechter als sonst ausgefallen, und durch die schlechte Wetterlage im letzten Herbst mit den daraus bedingten Ausfällen der Heimspieleinnahmen stellten auch eine zusätzliche Belastung der Vereinskasse dar. Alles in allem stelle sich das wirtschaftliche Ergebnis des Vereins aber ähnlich wie in den vergangen Jahren dar.


Kassenprüfungsbericht

Die Kassenprüfung erfolgte durch die Sportkameraden Dirk Hohmann und Thomas Kehl, die dem Kassenwart ein Lob für dessen Arbeit aussprachen. Sie baten die Versammlung um Entlastung des Vorstands, die einstimmig gewährt wurden.

Neuwahlen der Kassenprüfer

Hiernach kam es zur Wahl der Kassenprüfer.

Kassenprüfer wurden Dominic Kohlmann, Holger Mörmel und Heiko Meißmer.


Verschiedenes

Unter dem Punkt Verschiedenes wurden eine Anpassung des Vereinsbeitrags von ehemals DM 36,- auf nun Euro 20,-, bei einer gleichzeitigen Freistellung der jugendlichen Mitglieder unter 18 Jahren diskutiert und von der Versammlung einstimmig beschlossen.

Das traditionelle Pfingstsportfest vom 17.-19.Mai könne, bedingt durch den noch laufenden Spielbetrieb in der A-Liga-Hersfeld/Hünfeld, in diesem Jahr nicht wie sonst ablaufen. Man gab folgende Planung bekannt:

Freitag:         A-Jugendspiel und anschließend gemütliches Beisammensein.

Samstag:      13:45 Uhr Reservespiel Wölf – Mansbach

                   15:30 Uhr Wölf I – Mansbach I

                   Abends gemütliches Beisammensein mit einem lokalen DJ
Sonntag:      E-Jugendturnier mit acht Mannschaften.

                               Anschließend ein Fan-Club-Turnier mit Fan-Clubs z.B. von Bayern München, BVB, Eintracht Frankfurt usw.

                               Abends mit einem gemütliche Ausklang des Festes.

Weiterhin richtet der Sportverein im Tausch mit dem Musikverein die diesjährige Wölfer Kirmes aus. Diese soll zur Kirchweih am 06.-09.09.2002 stattfinden.

Der Gemeindevertretungsvorsitzende Emil Rehberg sagte, dass sich der SV Rot-Weiß Wölf in den letzten 15 Jahren durch gute sportliche Leistungen und das positive Auftreten des Vereins nach Außen, einen „guten Namen“ in der hiesigen Region gemacht habe. Dies werfe ein positives Licht auf die Gemeinden Wölf, Mengers und Oberweißenborn, die eine Mehrzahl der Vereinsmitglieder stellten. Das sei nicht zuletzt auch ein Verdienst der guten Vorstandsarbeit. Kennzeichen für die gute Vereinsarbeit beim SV Wölf seinen auch die „vielen“ auswärtigen Mitglieder, stellvertretend sei hier Berthold Ziegler, der im hiesigen Sportkreis über eine hervorragende Reputation verfüge, genannt.

Lob sprach er auch für den Mut zur Erweiterung des Vereinsheims aus, was sich im laufe der Zeit positiv für den Verein auswirken könne.

Zum Thema „auswärtige Mitglieder“ bemerkte Kassenführer Michael Abel noch, dass diese überwiegend über lange Jahre in dem Verein engagiert seien und dadurch tief integriert sind.

Bericht der Vereinsschiedsrichter

Hier berichtete Stefan Zahn von geplanten Umstrukturierungen des jetzigen Fußballkreises. Der Sportkreis Rotenburg würde zur Saison 2003/2004 in den hiesigen integriert. Dies führe zu folgenden Änderungen:

-         Verschmelzung der Bezirksligen, wodurch sich in den A-Ligen mehr Aufsteiger ergeben würden.

-         Gründung einer einheitlichen „Reserverunde“, d. h. „voller Spielbetrieb“ mit zwei Mannschaften und den daraus resultierenden erhöhten Aufwendungen für die Vereine.

Hierzu war die Meinung in der Runde, dass dieses in den „kleinen“ Vereinen zu einer weiteren Verschärfung zur Aufrechterhaltung des Vereinsbetriebs führen könnte.

Weiterhin möchte man sich bei den Schiedsrichtern für die faire Leitung der Heimspiele beim SV Wölf bedanken, insbesondere bei den Sportkameraden, die ihre anfallenden Spesen dem Verein spendeten.

Der guten Kontakt zur Schiedrichtervereinigung habe sich im vergangen Jahr auch durch das ausgetragene Freundschaftsspiel der Schiedsrichter gegen die AH-Mannschaft des SVW ausgedrückt. Im Anschuß konnte man noch ein paar gemütliche Stunden zusammen verbringen. Diesen guten Kontakt möchte man auch weiterhin pflegen.

Stefan Zahn dankte auch dem Vereins-Schiedsrichterobmann Josef Busold für die gute Betreuung seiner Kollegen bei den Heimspielen des Vereins.

Zum Schluss sprach der Vorstand Hubert Mörmel der Firma Abel Estriche noch einen Dank für deren Engagement beim Sportverein Wölf aus.

Die Veranstaltung endete mit einem Abschussessen.
Diese Seite wird bei Tophoster.de mit 100% Oköstrom betrieben!